M18 Vs. M18 Towers

Die M18 spielte am Samstagmittag in der Hamburger Leistungsrunde gegen die Hamburg Towers. Diese waren für die Hoppers noch unbekannt, denn die Towers waren in einem Spiel nicht angetreten und im zweiten Spiel ließen die Gegner sie im Stich. Dieses sollte also für die Towers das erste Spiel sein. Die Hoppers waren aber schon gewarnt, denn es kam quasi die JBBL-Mannschaft der Towers in die Heimspielstätte. Die Hoppers wussten also, dass es ein schwieriges Spiel gegen gut ausgebildete Towersspieler werden würde.

Trainer Andy gab als Motto „achtet auf die Details“ aus. Wenig Turnover, klare Aktionen und Konsequenz galt es auf das Spielfeld zu bringen. Aufgrund der kleinen Rotation (nur 8 Spieler waren verfügbar) kam es auf jeden Spieler an.
Von Beginn an war klar, dass ein Nachlassen in der Verteidigung von den Gegnern gnadenlos in Punkte umgewandelt werden würden. So gab es zunächst einen stetigen Schlagabtausch. Während die Hoppers sich auf Aktionen zum Korb hin konzentrierten, versuchten die Towers ihr Glück von außen, die sie sicher trafen. Dieses sollte sich auch im weiteren Verlauf fortsetzen. Insgesamt 10 Dreier trafen das Ziel.
Allerdings zeigte sich schon im ersten Viertel, dass gerade, wenn die erfahrenen Spieler der Hoppers um Jerrik, Cedric und Erik ihre Fehler minimieren und konsequent den Korb attackieren, dass sie jede Verteidigung in der Liga knacken können und zu Punkten kommen können. Zusammen mit Jaelen, Edrian, Timo, Leandro und Jannes gelang es schon Ende des 1. Viertel, mit einer 9 Punkte-Führung in die Pause zu gehen. Dieses konnte dann zur Halbzeit in eine 13 Punkteführung ausgebaut werden. Jeder der 8 Spieler schien fokussiert und wollte seinen Gegenspieler beherrschen und die Rebounds sichern. Das vor allem Defensivorientierte Training in den letzten zwei Wochen schien Früchte zu tragen.
In der zweiten Halbzeit dann ein leichter Schock. Nachdem Jerrik veretzungsbedingt immer wieder aussetzen musste, musste Erik den Rest des Spiels mit einem erlittenen „Eisbein“ aussetzen. Den restlichen Spielern gelang es aber sofort, die beiden zu ersetzen, bzw. Jerrik erholsame Minuten zu bescheren. Auch als Jaelen foulbedingt das Feld verlassen musste, zögerten die anderen Spieler nicht und sicherten so die Führung bis zum Schluss.
So hieß es zum Schluss verdient Sieg für die Hoppers mit 94:80. Um diesen Aufwärtstrend aber fortzuführen, benötigt es noch viele harte Trainingseinheiten. Es zeigte sich aber, dass die Hoppers auf einem guten Weg sind.

Es spielten: Jerrik: 25 Punkte (2x3er 1/2FW), Erik 20 Punkte (2x3er, 4/4), Cedrik 28 Punkte (4/4), Edrian 13 Punkte (1/2), Jaelen 6 Punkte (1x3er, 1/2), Jannes 2 Punkte, Leandro, Timo,

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.