Autor: xcite

Sieben Hoppers Spieler siegen mit N.B.A. Elite Team beim Int. U14 Eastercup in Berlin

Nachdem am Wochenende zuvor die M14 der Holstein Hoppers bereits mit einem 3. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften (hinter Alba Berlin und TuS Lichterfelde) aufhorchen ließ, war der Kern der Mannschaft danach vom 14. – 18. April in Berlin-Moabit beim renommierten internationalen Eastercup aktiv.

Gemeinsam mit Spielern von TuRa Harksheide und den NTSV Wildcats trat man in diesem von der FIBA unterstützten Turnier erstmals als Elite Team der Natural Basketball Academy unter dem Namen „Northwestern Basketball Academy“ an und konnte gleich den vielumjubelten Turniersieg holen.

Nach Anreise mit dem Zug am Gründonnerstag und Einzug in das Hotel Tiergarten, stand am Freitag früh um 8.30 Uhr gleich das Spiel gegen ein starkes US Team auf dem Plan. Gegen die wie erwartet sehr athletischen US Boys der Space High Elite war das von Headcoach Levi Levine und Assistant-Coach Dominic Csender bestens eingestellte Team sofort hellwach und konnte durch starke Team-Defense und effiziente Offense  einen unerwartet hohen 42:29 Erfolg einfahren. Nach zwei weiteren überzeugenden Siegen gegen ein sehr junges Team der Basket Vysehrad aus Tschechien (61:5) sowie den technisch starken Luxemburger Vertreter T71 Dudelange (48:23) war der Viertelfinaleinzug bereits am Samstag Abend perfekt. Dazwischen blieb am Samstag Vormittag sogar noch etwas Zeit für Sightseeing am Berliner Reichstag und dem Brandenburger Tor.

Am Sonntag früh stand das Prestigeduell gegen die Jungs des BC Hamburg um den Gruppensieg auf dem Programm. Das N.B.A. Elite Team startete etwas verschlafen und unkonzentriert gegen einen hochmotivierten Gegner und lag schnell hoch zurück. Man kämpfte sich heran, konnte aber die Niederlage (27:40) nicht mehr verhindern und zog damit als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein. Wieder voll konzentriert konnte das Team am Sonntag Nachmittag mit deutlichen Siegen gegen die Nachwuchsteams der JBBL-Clubs Theresianum Mainz (56:17) und Hanau White Wings (61:25) im Viertel- und Halbfinale überzeugen und ins Turnierfinale am Montag Mittag einziehen.

Dort wartete mit den Virum Vipers aus Dänemark ein starker Gegner, der sich im Halbfinale überraschend deutlich gegen den BC Hamburg durchsetzen konnte. Das hochklassige Endspiel gegen ein gut eingespieltes und sehr körperlich agierendes Team entwickelte sich nach mehreren Führungswechseln zu einem Krimi. Mit großartiger Unterstützung durch das drittplatzierte Team des BCH konnte sich das neuformierte N.B.A. Elite Team letztlich verdient mit 42:38 durchsetzen und die Siegermedaillen sowie einen großen FIBA-Pokal entgegen nehmen.

Ein toller Erfolg für das Team, das erst seit kurzer Zeit  gemeinsam trainiert und sich mit Verstärkung von weiteren Spielern des 2007er Jahrgangs im Juni für die Jugendbasketball-Bundesliga qualifizieren möchte.

Es spielten: Noah Fechner, Florian Schüttler, Kaan Yalman, Christian Grillo, Kaan Ergüven, Leon Starcevic, Laurenz Rebien (alle Holstein Hoppers), Sören Mundt, Jan Philipp Lück (beide NTSV Wildcats), Finn Bohlen, Carl Glindemann (beide TuRa Harksheide), Phil Barg (Förde Baskets Kiel).

Heimspiel 1. Herren vs Tura Harksheide

„Gametime“ heiß es bei den Holstein Hoppers am Sonntag um 16 Uhr in der Feldstraße Halstenbek.

Zu Gast waren die jungen Wilden von TURA Harksheide, die ihren zweiten Sieg in der 2. Regionalliga Nord einholen wollten. Auf der Gegenseite war dieses Spiel für die Holstein Hoppers enorm wichtig. Sollten sie das gewinnen, würden sie Anschluss an die Tabellenmitte halten.

So ging es dann auch zunächst nervös los. Beide Seiten glänzten eher mit Fehlwürfen, als mit Effizienz. Nach 5 Minuten stand es 6 zu 6 Ausgleich. Es zeigte sich auch hier schon, dass die immer noch hohen Verletzungssorgen der Hoppers, speziell auf der Centerposition problematisch sind. Zusammen mit dem Fehlen des zuletzt gut aufgelegten Rajiv, war es gerade im ersten Viertel der Center (Wohltmann) der Gäste, Der in der Feldstraße mit einfachen Korblegern für Punkte sorgte. Alleine 10 der 19 Punkte im ersten Viertel gingen auf sein Konto. So kam es dann auch, dass die Hausherren mit einem 17 zu 19 Rückstand in die Viertelpause gingen.

Zu Beginn des zweiten Viertels dann der vermeintliche Supergau. Dean der Coach und Spieler der Hoppers erhielt zwei technische Fouls und musste die Halle verlassen, sodass die Hausherren die restlichen Spielminuten ohne Kopf und Lenker auskommen mussten.

Doch wer glaubte, dass die Hoppers zusammenbrechen würden, irrte. Es schien plötzlich so, als wollte man für den Trainer dieses Spiel gewinnen. Plötzlich stand die Zonenverteidigung und mit jeder Verteidigung und jedem Angriff kamen die Spieler der Hoppers besser ins Spiel.  Auch schien es so, dass der einzige etatmäßige Bigman Flori, seinem jungen Kontrahenten beweisen wollte, dass er noch viel zu lernen habe, denn er agierte souverän. Reboundete und warf hochprozentig (am Ende 22 Punkte) und ließ dem gegnerischen Center keine Luft für einfache Punkte. Insgesamt stand die Defense ab dem 3.Viertel wie eine Mauer, sodass auch kurzzeitige Treffer des Gegners einen immer größer werdenden Vorsprung nicht verhindern konnten. Am Ende kam es verdient zum 80-64 für die Holstein Hoppers. Der für Dean auf den Coachingstuhl gerückte Spieler Andy freute sich über die geschlossene Teamleistung, denn jeder hatte seinen Anteil am Sieg. Jeder Spieler fügte sich nahtlos ein und unterstütze dabei, dass man am Ende vollen Stolzes sagen konnte: „Das Spiel haben wir für Dean gewonnen“.

1. Herren gegen SC Rist Wedel

Am Sonntag um 13 Uhr ging es zum holsteinischen Nachbarn, zum SC Rist Wedel.

Während bei den Holstein Hoppers erneut einige wichtige Spieler, auf Grund von Verletzungen nicht am Spiel teilnehmen konnten (unter anderem Benni, Dominic und Lauritz), mussten auch die Wedeler Reserve auf Spieler verzichten, da diese im nachfolgenden Pro-B Spiel zum Einsatz kommen sollten.

So schien es ein chancengleiches Spiel zu werden. Leider taten sich beide Mannschaften bis zur Halbzeit schwer. Gerade offensiv gelangen beiden Teams nicht viele Punkte. Defensiv setzten die gerade sehr jungen Wedeler auf eine Pressverteidigung und konnten damit den Spielfluss der Hoppers oftmals unterbrechen. Die Hoppers im Gegenzug setzten auf eine Zonenverteidigung, die dazu führte, dass die heimischen Rister gezwungen waren, sich auf Dreipunktewürfe zu verlassen. Da diese jedoch auch nicht fielen, schien es ein Low-Scoring-Game zu werden. Zur Halbzeit stand es so 24:23 aus Rister Sicht.

Die Halbzeitansprache der Hoppers verlief einfach. Defensiv ok, offensiv einfach mal treffen.

Gerade die Topscorer um Levi und Jonas hatten ihr Zielwasser noch aufgehoben. Rajiv hatte das Team bis zur Halbzeit getragen und sollte unterem Korb sowohl beim Punkten als auch bei den Rebounds nicht zu stoppen sein.

Die 2.Halbzeit begab langsam aber wurde stetig besser. Zumindest bei den Hoppers. Durch Fehlpässe der Hausherren gelang es den Hoppers immer wieder im Fastbreak und früh im Angriff zum Korb zu ziehen und mittels Korblegern oder durch ziehen von Fouls Punkte zu generieren. Als dann auch noch die Würfe von außen fielen, war ein Sieg der Hoppers nicht mehr aufzuhalten. Am Ende gab es nur noch Ergebniskosmetik seitens der Rist Wedel, sodass aus einem 22 Punktevorsprung ein 64:48 Sieg der Hoppers wurde. Nicht unbedingt immer schön, aber auch solche Spiele muss man erst einmal gewinnen. Und die Hoppers sind abermals als Team weiter zusammengerückt und an Erfahrung reicher.

Einladung Jahreshauptversammlung

Liebe Basketballerinnen und Basketballer der Holstein Hoppers,
liebe Eltern, Freunde und Förderer der Holstein Hoppers,

nach Aufhebung von vielen der Pandemie-bedingten Einschränkungen ist es auch wieder möglich, öffentliche Veranstaltungen in Präsenz durchzuführen. Der Vorstand der Holstein Hoppers hat sich deshalb entschlossen, die diesjährige Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung durchzuführen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Holstein Hoppers

Termin:     Donnerstag, 11. November 2021  

Beginn:     19:00 Uhr

Ort:            Halle der Grund- und Gemeinschaftsschule an der Bek, Feldstrasse, 25469 Halstenbek

Vorläufige Tagesordnung:

TOP 1: Begrüßung und Eröffnung
TOP 2: Feststellung der fristgemäßen Einladung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung
TOP 4: Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder
TOP 5: Bericht der Kassenprüfer
TOP 6: Entlastung des Vorstands
TOP 7: Neuwahl Vorstandsmitglieder (1. und 2. Vorsitzender, Jugendwart, Sportwart, Pressewart)
TOP 8: Verschiedenes

Wir weisen darauf hin, dass lt. Satzung Anträge an die Mitgliederversammlung spätestens eine Woche vor Versammlungsbeginn schriftlich an den Vorstand eingereicht werden müssen. Anträge

Mit sportlichen Grüßen im Namen des Vorstands
Jürgen Freybe
(1.Vorsitzzender)

Spiel gegen ELLAS

Am 26.09.21 war es endlich soweit. Die Holstein Hoppers gingen nach einer langen Pause in die nächste 2.Regionalligasaison.

Es ging in heimischer Halle gegen die, Mitfavoriten aus unserer Sicht in der 2.Regionalliga Nord, Blau Weiß Ellas.

Bei den Hoppers fehlten nicht nur einige wichtige Spieler (darunter Dominic, Rajiv, Lauritz und Dean als Spieler), auch war es erst seit einer Woche möglich, im 5 gegen 5 zu trainieren, da gerade unsere beiden Zwillinge große Verletzungssorgen plagten. Nichtsdestotrotz wollten alle an diesem Tag das Team unterstützen und zeigen, dass jedes Team gegen die Hoppers über 40 Minuten hart spielen müssen, um gegen die Hoppers zu gewinnen. Egal wer dort auf dem Feld steht.

So fokussiert starteten wir auch. Wir starteten mit einem 9:3-Lauf. Dem Gegner gelangen weder Spielzüge noch Einzelgänge, da die Defense stand. Leider zeigte sich bereits zu diesem Zeitpunkt, was den Hoppers später das Genick brechen sollte. Denn es gab viele Fouls auf Seiten der Hoppers. Die Schiedsrichter schienen sich vorgenommen zu haben, alle möglichen Pfiffe, die im Regelwerk zur Verfügung stehen, auch mal anzuwenden und im Spiel zu pfeifen unabhängig vom Spielrythmus und ob diese Regelverletzungen wirklich da waren.

So ging das 1. Viertel mit vielen Unterbrechungen durch die Schiedsrichter mit 16:20 an die Gäste, die durch insgesamt 8 Freiwürfe im ersten Viertel und insgesamt 9 gepfiffener Fouls auf Seiten der Hoppers im ersten Viertel, ins Spiel kamen und eine Führung erarbeiteten.

So erging es ebenfalls dem restlichen Spiel. Die Hoppers erarbeiten sich viele kleine Läufe und konnten immer wieder den Anschluss erlangen. Hiernach erfolgten einige Pfiffe, die zu Konzentrationsverlust der Hausherren führten und dem Gegner die Chance auf erneuten Ausbau der Führung ermöglichte.

Bis Mitte drittes Viertel hatten 4 der 9 Hoppersspieler 5 Fouls auf dem Konto und mussten sich das restliche Spiel von der Bank aus ansehen. Unter den Fouls gab es alles, was das Schiedsrichterherz höherschlagen lässt: unsportliche Fouls, Technische Fouls gegen Spieler, gegen Trainer. Offensivfouls, die zu Defensivfouls umgewandelt wurden und und und…

Aber auch jetzt gaben die Hoppers nicht aus. Während die Bank den mitunter unerfahrenen Spielern zujubelten und sie immer wieder zum Maximum antrieben, zeigten die Spieler ihren Kampfeswillen. Leider zeigte sich mit fortschreitender Zeit, dass 5 Spieler gegen 12 Spieler auch mit einem unbändigen Siegeswillen gewinnen können. ELLAS spielte am Ende souverän das Spiel zu Ende und gewannen mit 86:72. Glückwunsch dazu auch wenn die Hoppers wahrscheinlich zurecht an diesem Tag Sieger der Herzen waren. Zusammengehalten, gut und systematisch gespielt und allen Widrigkeiten getrotzt. Das ist wohl das Motto des Spiels und wohl auch der kommenden restlichen Spiele. David gegen Goliath, nur das diesmal Goliath leider die Schlacht gewann.

Zahl des Spiels: 35 zu 21 aus Sicht der Hoppers. (Foulverteilung)

1. Damen: Schon besser…

… dennoch verloren!

Auch im 2. Punktspiel in dieser Saison mussten wir uns geschlagen geben. Wir trafen am Sonntagnachmittag auswärts auf die Damen von Altona – ein Team, das vermutlich – aufgrund einer sehr unkonventionellen und rasanten Spielweise – noch so einige Partien für sich entscheiden wird.

Die ersten beiden Viertel hätten deutlich besser für uns ausschauen können, wenn unsere guten Wurfoptionen das erhoffte Ziel erreicht und unser Selbstvertrauen gesteigert hätten. Das Gegenteil war jedoch der Fall und erschwerend kam hinzu, dass die Gastgeberinnen gefühlt jede Aktion erfolgreich abschlossen. Somit war der Halbzeitstand (35:20) schon recht deutlich, aber das Spiel natürlich noch nicht vorbei.

Die 2. Hälfte lief dann tatsächlich auch für uns viel besser. Durch eine intensivere Defense gelangen uns einige Ballgewinne. Wir konnten den Abstand auf 4 Punkte verkürzen und sogar das 3. Viertel für uns entscheiden (10:13). Dann verfehlten wir leider einige einfache Abschlüsse und machten zu viele Fehlpässe, sodass die schnellen Gegnerinnen den vorherigen Abstand wieder herstellen konnten.

Zu selten hatten wir in dieser Begegnung die Gelegenheit, an der FW-Linie zu stehen – bei den wenigen Versuchen erzielten wir allerdings eine großartige Trefferquote (6/5). Altona, die eigentlich viel körperbetonter spielten, durften sich erstaunlich oft an die FW-Linie begeben – nutzten glücklicherweise nicht alle Chancen (15/8).

Die Anzahl der getroffenen Dreierwürfen ging in dieser Partie deutlich an uns, wir erzielten 7 Treffer, die Gastgeberinnen trafen nur zweimal. Trotzdem konnten wir eine Niederlage nicht verhindern und so stand es am Ende 66:50 für die Damen von Altona.

Es war schon in dieser 2. Begegnung eine deutliche Steigerung bei unserem personell stark veränderten Team erkennbar. Zudem sind wirklich sehr junge Spielerinnen noch nicht lange aktiv dabei und es ist toll zu sehen, was sie schon jetzt auf dem Spielfeld bewiesen haben!

Wir freuen uns auf weitere Spiele, egal wie sie ausgehen – es ist toll, wieder aktiv dabei zu sein!   

Saisonabbruch

Die Saison 2020/2021 ist nun offiziell abgebrochen und als nicht gespielt gewertet. Es gibt keine Auf- oder Absteiger. Für die Saison 2021/2022 erhalten also alle Mannschaften ein Startrecht in der Liga für die sie für die Saison 2020/2021 qualifiziert waren.

Update: Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder der Holstein Hoppers,

Die Jahreshauptversammlung findet am 02.09. in der Sporthalle der THS statt. Es ist erforderlich, dass ihr bis zu eurem Platz eine Maske tragt.

Wir freuen uns Euch Mittwoch zu sehen.

Euer Vorstand