1 Herren vs. Wismar Bulls


Am Sonntag spielten die 1Herren der Holstein Hoppers in heimischer Halle gegen den Aufsteiger, die Wismar Bulls. Erstmalig galten die Hoppers als Favoriten und anscheinend war man sich dessen leider bewusst. Das Spiel sollte sich, als schwer zu spielen herausstellen.

Die mit 8 Spielern angereisten Bulls waren schon von Beginn an hellwach und aggressiv im Angriff. Fortwährend attackierten sie den Korb der Hapi-Männer, die überfordert schienen. Die Gäste punkteten unorthodox, aber effizient. Und wenn sie mal nicht den Korb trafen, zogen sie ein Foul und bekamen vermeintlich leichte Würfe an der Freiwurflinie. Im Gegensatz zu den Hoppers gelang es den Wismarern das zu nutzen, was das Spiel ihnen gegeben hatte. Die Hoppers im Gegenzug kamen mit der Zonenverteidigung der Gäste nicht klar und konnten nur schwerlich punkten. Auch bedingt durch Foulprobleme erlangte man vor allem in der ersten Halbzeit keinen Rhythmus. So endete das 1. Viertel bereits mit einem ernüchternden 14:25 gegen die Hoppers. Auch im 2. Viertel, wo man kurzzeitig bis auf 4 Punkte herankam, hieß es am Ende: 10 Punkte-Rückstand aus Sicht der Hoppers. Grund waren einfache Fehler, wie Schrittfehler, ins Austreten oder Abstimmungsschwierigkeiten in der Verteidigung.
Im 3. Viertel gab es dann eine klare Ansprache und die Hoppers wussten, so darf man sich nicht vor den zahlreichen Zuschauern präsentieren. Es musste sich was ändern.
Die Hausherren fassten sich ein Herz, stellten auf eine 3/2 Zonenverteidigung um und warfen ihre Körper bei Attacken des Gegners zum Korb, in den Weg. So erlaubten die Hoppers den Bulls nur 11 Punkte und erzielten selbst 25 Punkte. Mit einer Führung ging es dann somit ins letzte Viertel. Doch wer dachte, dass die Hoppers es jetzt leicht haben würde, der irrte. Denn obwohl man bis 2 Minuten vor Schluss mit 10 Punkten führte und das Spiel und Tempo gut kontrollierte, kamen die Gäste bis auf 2 Punkte wieder durch mehrere 3-Punkte-Würfe wieder heran. Die Hoppers erhielten dann noch einmal durch 5 Freiwürfe die Chance, das Spiel klarer zu entscheiden. Jedoch wurde hier auch nur 1 Freiwurf verwandelt, sodass bis zur letzten Sekunde gezittert werden musste. Am Ende hieß es dann 84:81 Sieg für die Hoppers. Und die Erkenntnis, dass der Tabellenstand nicht automatisch ein klares Endergebnis ansagt. Aber die Hoppers konnten sich durch eine geschlossene Teamleistung und Zusammenhalt den Sieg erkämpfen. So nimmt man auch bei diesem Spiel mehrere Sachen mit, um die Saison erfolgreich beenden zu können.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.