NORTHWESTERN BASKETBALL ACADEMY Elite Team

NORTHWESTERN BASKETBALL ACADEMY VERLIERT ERNEUT ENGES SPIEL GEGEN METROPOL YOUNGSTARS


Keine Punkte gab es an diesem Sonntag auswärts in Essen für das JBBL-Kooperationsprojekt der Natural Basketball Academy, Holstein Hoppers und NTSV Wildcats. Mit 81:91 musste sich das Northwestern-Team nach knappem und immer wieder wechselhaftem Spielverlauf letztendlich den Metropol YoungStars geschlagen geben. NWBA-Headcoach Levi Levine: „Wir hatten mehrfach die Möglichkeit, das Spiel in unsere Richtung zu drehen, aber immer wenn wir nah dran waren, haben uns dumme Fehler zurück geworfen. Wenn wir es schaffen, ein paar weniger Fehler zu machen, ist es ein anderes Spiel.“


Obwohl die jungen Nordwestler gar nicht schlecht ins Spiel starteten, sahen sie sich schnell mit einem 4:14 Rückstand konfrontiert. Metropol legte los wie die Feuerwehr, traf vor allem in der Anfangsphase aus allen Lagen. Offensiv fand aber auch das Levine-Team zügig ins Spiel, wodurch sich ein Schlagabtausch mit Treffern auf beiden Seiten ergab. Dass es am Ende des ersten Viertels zu einem 7 Punkte Rückstand kam (25:32) war in erster Linie der Treffsicherheit der YoungStars aus der Distanz zuzuschreiben. Allein fünf Dreipunktewürfe fanden in dieser Phase ins Ziel.


In der Folgezeit schwappte das Momentum immer wieder mal in die eine, dann wieder in die andere Richtung. Die Jungs aus Hamburg und Schleswig-Holstein konnten sich mehrfach auf wenige Punkte heranspielen, nur um dann wieder den Ball zu leichtfertig zu verlieren oder nach eigenen Fehlversuchen zu einfache Fastbreak- Punkte des Teams aus Nordrhein-Westfalen zuzulassen. Mit Phil Barg und Kaan Yalman wurden verletzungsbedingt zwei große Spieler aus der Startformation schmerzlich vermisst. Levine: „Uns fehlte die nötige Korbabsicherung. 40 offensive Rebounds des Gegners sind definitiv zu viel.“ Zudem vermisste er die Abstimmung bei der Verteidigung von Pick & Roll-Situationen. Ein Thema, mit dem man sich in der nächsten Trainingswoche intensiver beschäftigen wird.
Mitte des dritten Viertels wuchs so der Vorsprung des clever agierenden Heimteams auf 14 Zähler (55:41) an. Eine Vorentscheidung war dies jedoch nicht. Plötzlich vielen die Dreier auf Seiten der NWBA’ler und am Ende des dritten Viertels war das Spiel beim Stand von 65:64 für Metropol völlig offen. Im letzten Viertel schwankte das Spiel hin und her, immer mit leichter Führung für die YoungStars. In den letzten zwei Minuten lag das Wurfglück dann ein wenig mehr beim Heimteam und so ging es mit der dritten Niederlage für die Spieler und Eltern der Northwestern Basketball Academy auf den langen Heimweg nach Hamburg, Pinneberg und Kiel.


Trotz der erneuten Niederlage sieht Teammanager Thorsten Fechner keine ausweglose Situation: „Positiv ist, dass wir in keinem der Spiele deutlich unterlegen oder gar chancenlos waren. Im Gegenteil haben wir die Gegner in Phasen sogar dominiert. Wir spielen in der Hauptrunde der JBBL gegen die besten Teams in Deutschland. Da kann man sich nicht zu viele dumme Fehler leisten. Wenn wir aus diesen Spielen lernen, werden wir auch auf diesem Level Spiele gewinnen.“ Die nächste Chance besteht bereits am kommenden Sonntag beim Heimspiel-Derby gegen die Hamburg Towers.
Für NWBA spielten: Florian Schüttler (16 Punkte/5 Rebounds), Finn Bölker (13/4), Tayo Brown (12/1), Finn Bohlen (10/7), Kaan Ergüven (10/2), Christian Grillo (8/3), Noah Fechner (7/5), Leif Prieß (4/2), Jona Lange (1/4), Jan Philipp Lück (-/3), Magnus Utrajczak (-/4), Laurenz


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: